BUND-RLP-Newsletter: Weihnachtsgrüße und Jahresrückblick

Liebe Leserin, lieber Leser,


im Namen des BUND Rheinland-Pfalz wünsche ich Ihnen frohe Weihnachtstage und einen guten Start ins neue Jahr!

Auch 2017 gab es für uns wieder viel zu tun. Ich möchte die Gelegenheit nutzen und Ihnen im Folgenden einige unserer Aktivitäten des fast beendeten Jahres kurz vorstellen.

Herzliche Grüße

Ihre

Sabine Yacoub

Netzwerk zum Schutz von Wildbienen


Seit 2015 engagieren sich im Projekt "Blühendes Rheinhessen - Farbtupfen für Wildbienen" rund 80 Ehrenamtliche in einem Netzwerk für bessere Lebensbedingungen von Wildbienen. Neben zahlreichen Exkursionen, Umweltbildungs- und Informationsveranstaltungen wurde in fünf Leuchtturmprojekten in Bingen, Hahnheim, Nackenheim, Mölsheim und Sulzheim mit viel ehrenamtlichem Engagement gezeigt, was in Kommunen für den Wildbienenschutz getan werden kann. Die Broschüre "Wildbienen ein Zuhause geben" informiert über die kleinen Insekten und mögliche Schutzmaßnahmen. Sie kann auch nach Ende der Projektlaufzeit noch beim BUND bestellt werden (für 3 € + Versandkosten unter info@bund-rlp.de). Eine Broschüre die sich speziell an Kommunen richtet wird Anfang des kommenden Jahres noch erscheinen. Weitere Informationen zum Projekt

BUND-Vorschläge zur Kernzonen-Erweiterung im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen werden umgesetzt


Das langjährige Engegement des BUND für eine Erweiterung der Kernzonen auf den üblichen Anteil von 3 Prozent der Fläche hat sich ausgezahlt. Im Vergangenen Jahr hat das Land beschlossen, dieser Forderung zu folgen. Der BUND hat ein fundiertes Konzept mit Ausweitungsvorschlägen eingebracht. Einige wichtige BUND-Vorschläge wurden übernommen. So soll es eine neue Kernzone an der Grünbrücke über die B10 am Schnepfenberg geben. Diese wird die Funktion der Wildtier-Querungshilfe deutlich verbessern. Weitere Informationen auch zu anderen Themen des Landesarbeitskreis' Wald

Energiesparhelfer*innen unterstützen Haushalte in der Region Koblenz beim Klimaschutz


Seit 2016 bildet der BUND in der Region Koblenz interessierte Bürger*innen im Bereich Energiesparen aus. Die Energiesparhelfer*innen finden in Haushalten die Energiefresser und geben Tipps zu leicht umsetzbaren Energiesparmöglichkeiten. Bisher konnten wir 5 Schulungsreihen anbieten. In diesem Jahr konnten wir unsere erste arabischsprachige Schulung anbieten. So können wir nicht nur etwas zum Klimaschutz beitragen sondern auch zur Inegration von Geflüchteten, die das Thema mit großem Interesse aufgenommen haben. Auch im kommenden Jahr sind noch weitere Schulungen geplant. Informationen zum Projekt

Naturschutz und lebendige Geschichte am "Grünen Wall im Westen"


Ein Urgroßvater berichtet seiner Urenkelin und seiner Enkelin von seinen Erfahrungen beim Bau des Westwalls. Ergänzend informieren ein Historiker und eine Naturschützerin von der Geschichte des Propaganda-Bauwerks aus der NS-Zeit und der Bedeutung der heutigen Bunkerruinen für den Naturschutz. Das ist das Konzept des Audioguides, den der BUND seit diesem Jahr anbietet. Der Audioguide ist angebunden an einen Rundweg in der Schneifel, der am Parkplatz Schwarzer Mann beginnt. Über einen QR-Code sind die Informationen vor Ort abrufbar. Das Hörspiel kann aber auch zuhause heruntergeladen werden. Weitere Informationen und Download 

Deutsch-Französischer Jugendfreiwilligendienst des BUND erhält den "Brückenpreis 2017" des Landes Rheinland-Pfalz


Die Ministerpräsidentin Malu Dreyer Übergab den Preis für das Projekt „Diversität und Partizipation - Musique et Photographie... grenzenlos“. Das Projekt wurde von ehemaligen Freiwilligen ehrenamtlich organisiert. Jungen Erwachsenen aus Deutschland und Frankreich sowie geflüchtete Jugendliche knüpften in Dijon und Mainz beim gemeinsamen Musizieren und Fotografieren Kontakte untereinander. Kreativität, Kunst und Nachhaltigkeit standen dabei im Mittelpunkt. Weitere Informationen

Nationales Naturerbe Stegskopf


Foto: Matthias Schaefgen

Auf dem Stegskopf und im Hohen Westerwald ist die Landschaft noch vergleichsweise reich strukturiert. Viele bedrohte Arten finden hier noch einen Rückzugsraum. Deshalb engagiert sich der BUND schon seit vielen Jahren für den Schutz des Gebiets und die nachhaltigen Entwicklung der Region. Mittlerweile ist der Stegskopf Nationales Naturerbe. Die DBU hat das Gelände übernehmen und will es weiterentwickeln. Der BUND möchte seine Expertise und Fachkenntnisse weiterhin in die Entwicklung des Stegskopfs und der Region einbringen und die Akteur*innen vernetzen. Wir haben deshalb ein Diskussionspapier erstellt, das wir jetzt im Gespräch mit anderen Naturschutzverbhänden und Interessensgruppen weiterentwickeln. Weitere Informationen

Umweltbildung für Teenies


Die BUNDjugend entwickelt zurzeit eine Umweltbildungsmappe für die Bildungsarbeit  mit Jugendlichen zwischen 13 und 19 Jahren. Jugendgerechte Methoden, persönliche und regionale Zugänge geben die Möglichkeit, Jugendliche für Natur und Umwelt zu sensibilisieren, damit sie selbst aktiv werden. Die Bildungsmappe erscheint im Februar 2018 und wird vom 23. - 25.02.2018 in einer Multipikator*innen-Schulung vorgestellt.
Im Projekt "Essen macht" bietet die BUNDjugend im kommenden Jahr verschiedene Mitmach- und Weiterbildungsangebote an. Unter anderem wird es eine JuLeiCa-Schulung geben, die dazu befähigt, selbst Kinder- und Jugendgruppen anzuleiten. Weitere Informationen

Die Energiewende voranbringen


Für eine lebenswerte Zukunft brauchen wir eine Wende in der Energieversorgung. Weg von fossilen Brennstoffen und Atomenergie hin zu Erneuerbaren Energien. Denn ohne diese Wende ist ein wirkungsvoller Klimaschutz nicht möglich. Und die Nutzung von Kohle, Erdgas und Öl führt zusätzlich zu vielen weiteren Umweltschäden. So werden für den Braunkohletagebau ganze Landschaften mit ihren Wäldern und Dörfern weggegraben - auch in Deutschland. Die Gewinnung von Schiefergas und -öl führt zur Vergiftung des Bodens und Wassers in ganzen Regionen, z. B. in den USA. - Um zu zeigen, dass die Energiewende vor Ort machbar ist, hat der BUND bereits 2010 ein Szenario entwickelt, wie Rheinland-Pfalz seinen Strombedarf in Zukunft zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien decken kann. Um auf die Entwicklungen der vergangenen Jahre einzugehen, haben wir 2017 das alte Szenario überarbeitet. Wir werden es Anfang des kommenden Jahres als Broschüre "Neuer Fahrplan Energiewende" veröffentlichen. Am 5. Mai 2018 wird es auf einem BUND-Energiewende-Symposium vorgestellt. Weitere Informationen

Für eine ökologische, bäuerliche Landwirtschaft


Bereits seit mehreren Jahren beteiligt sich der BUND an der jährlichen Demonstration "Wir haben es satt!". Begleitend zur Grünen Woche - der Leistungsschau der deutschen Landwirtschaft - demonstrieren wir in einem breiten Bündnis zusammen mit Bäuerinnen und Bauern für eine Agrarwende: weg von Agrarindustrie und Massentierhaltung hin zu einer ökologischen, bäuerlichen Landwirtschaft mit artgerechter Tierhaltung. Im Januar 2017 sind wir aus Rheinland-Pfalz mit 50 Personen nach Berlin gefahren. Auch für den 20. Januar 2018 haben wir wieder einige Zugfahrkarten ab Mainz organisiert. Wir freuen uns, wenn Sie mit dabei sind. Weitere Informationen

Die BUNDjugend bietet ein bundesweites Aktionswochenende zur Agrarwende an vom 19.1. bis 21.1.2018. Auch hier gibt es eine gemeinsame Anreise aus Rheinland-Pfalz. Weitere Informationen

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Sie möchten unsere Arbeit unterstützen? - Dann freuen wir uns über eine Spende. Hier können Sie online spenden.

Möchten Sie Ihren Beitrag lieber überweisen? Dann nutzen Sie bitte unser Spendenkonto:

BUND Rheinland-Pfalz
Volksbank Alzey-Worms eG
IBAN: DE50550912000001559192
BIC:   GENODE61AZY