Sie befinden sich hier:

Ökologische Kleinode in und um Haßloch

„Wege in die Natur“ heißt eine druckfrische Broschüre, die von der BUND-Ortsgruppe Haßloch herausgegeben wurde.
„Natur ist mehr als Morgentau, kühle frische Waldluft oder duftendes Heu auf der Sommerwiese“, betonen die Natur- und Umweltschützer. Wer Natur erleben will, muss nicht unbedingt in weit entfernte, unberührte Gegenden reisen. Der neue Naturführer zeigt, wie vielgestaltig der Lebensraum in der unmittelbaren Umgebung von Haßloch ist. Er gibt wertvolle Tipps und lädt dazu ein, die Schönheiten der heimischen Flora und Fauna auf einem Feierabendspaziergang zu entdecken:
Auf den Streuobstwiesen schwirren verschiedenste Vogelarten, über den Feuchtwiesen flattern farbenfrohe Schmetterlinge, in den Tümpeln tummeln sich seltene Lurche und in den Hecken grüßen sich Hase und Igel. Mit Geduld und Ruhe kann jeder nicht nur häufige Arten wie Reh, Kohlmeise und Grünfrosch, sondern auch echte Raritäten, wie den Wiedehopf oder die Knoblauchkröte aufspüren.
Die Haßlocher Naturschützer vom BUND sind seit langem sehr aktiv:
Sie pflanzen und pflegen Bäume und Hecken in der Feldflur. Sie mähen Wiesen und schaffen Laichgewässer für Amphibien. Dieser aktive Naturschutz nützt vor allem auch den Menschen. Artenvielfalt ist Lebensqualität. Wo sonst als in der heimischen Flur sollen vom Beruf gestresste Menschen Ruhe und Stille erfahren? Wo sonst sollen Kinder beim Anblick gaukelnder Schmetterlinge ins Träumen geraten?
Wer sich für den Naturführer oder für die Arbeit der BUND-Ortsgruppe interessiert, kann sich unter der Telefonnummer 06324/5759 informieren.
Am Dienstag, 20. März 2007, 19 Uhr wird der Naturführer in Anwesenheit des BUND-Landesgeschäftsführers, Dr. Erwin Manz, der Presse und der Öffentlichkeit vorgestellt werden, und zwar in der Sängerhalle, Sägmühlweg, in Haßloch.

Die Herausgabe der Broschüre wurde von der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz gefördert.



Metanavigation: