Sie befinden sich hier:

16. Umweltsymposium 2017 - Thema Lärm





Das 16. BUND-Umweltsymposium findet statt am

Samstag, 20. Mai 2017

wieder ganztags im Erbacher Hof in Mainz.

In diesem Jahr haben wir uns entschieden, einen Themenkomplex der uns alle betrifft, etwas tiefer zu beleuchten: Das Thema "Lärm" in all seinen Facetten.

Programm und Anmeldung hier...

Der neue ToxFox: Scannen, fragen, giftfrei einkaufen


 

Unsichtbar, aber gefährlich: Viele Alltagsprodukte enthalten Schadstoffe, die mit Erkrankungen wie Krebs oder Unfruchtbarkeit in Verbindung gebracht werden. Der BUND hat mit dem ToxFox einen Produktcheck entwickelt, der VerbraucherInnen hilft, Kosmetik- und Kinderartikel auf Schadstoffe zu prüfen. Mehr...

Hormongifte stoppen - Aktuelle Kampagne des BUND


Wir sind in unserem Alltag von mehr als 800 Chemikalien umgeben, die in unseren Hormonhaushalt eingreifen. Diese hormonellen Schadstoffe stehen unter dem Verdacht, Krebs, Diabetes, Immunschwäche oder Fettleibigkeit zu fördern. Gefährdet sind besonders Schwangere, Föten, Kinder und Jugendliche. Am 21. September wird die EU-Kommission den Mitgliedstaaten einen Vorschlag vorlegen, nach dem der Schutz vor diesen Stoffen in der EU erheblich geschwächt werden würde.

Das im europäischen Chemikalienrecht verankerte Vorsorgeprinzip soll uns Menschen vor Gefahren schützen. Jetzt hat die EU-Kommission einen Vorschlag zum Umgang mit den Hormongiften gemacht, der das Vorsorgeprinzip ignoriert. Er ist für Chemiekonzerne wie Bayer oder Monsanto ein riesiges Geschenk! Viele hormonelle Schadstoffe würden weiter auf den Feldern verspritzt, in unserem Essen und in unzähligen Alltagsprodukten landen.

In einem gemeinsamen Aufruf mit PAN Germany, WECF, SumOfUs, HEJSupport und dem Umweltinstitut München fordern wir die zuständigen deutschen MinisterInnen dazu auf, den Vorschlag der Kommission abzulehnen! Schreiben Sie jetzt an die Bundesregierung und fordern Sie sie auf, in Brüssel ihr Veto einzulegen!

Zur Aktion geht es hier.

15. Umweltsymposium 2016





Das 15. BUND-Umweltsymposium fand statt am

Samstag, 10. September 2016

wieder im Erbacher Hof in Mainz.

Weitere Informationen hier...

14. Umweltsymposium 2015


Das 14. Umweltsymposium fand statt am

Samstag, 07. März 2015

im Erbacher Hof in Mainz.

Weitere Informationen hier...

BUND unterstützt Nanoprodukt-Register

Wichtiger Vorstoß der Landesregierung im Bundesrat

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Rheinland-Pfalz e.V. unterstützt nachdrücklich den Antrag der Landesregierung an den Bundesrat, ein Nanoprodukt-Register einzuführen. Dies ist der richtige Weg für eine umfassenden Verbraucherinformation und für handlungsfähige Behörden im Nano-Bereich.

Zur Pressemitteilung vom 12.6.2013

BUND_Stellungnahme Nano-Register.pdf

Vortrag: Nanotechnologie - Alltag und Risiken

Auf dem 12. Umwelt- und Mobilfunksymposium am 11.05.2013 hielt Herr Rolf Buschmann vom BUND-Bundesverband einen Vortrag zum Thema "Nanotechnologie - Alltag und Risiken"

Mehr...

Vortrag: Weichmacher - ein Umweltrisiko Für eine verantwortungsvolle Chemikalienpolitik

Auf dem 11. Umwelt- und Mobilfunksymposium am 31.03.2012 hielt Herr Jurek Vengels vom BUND-Bundesverband einen Vortrag zum Thema "Weichmacher - ein Umweltrisiko Für eine verantwortungsvolle Chemikalienpolitik"

Mehr...

BUND gegen Gift

Rauchende Schlote – stinkende Flüsse? Früher kamen die meisten Umweltgifte aus den Schornsteinen und Abwasserrohren der Industrie.

Heute stecken viele giftige Chemikalien in Produkten, die uns täglich umgeben:

z.B. in Shampoos, Küchenartikeln, Computern, Fernsehern, Möbeln, Kleidung und Lebensmitteln. Wir essen sie mit, atmen sie ein oder nehmen sie über die Haut auf.

Ein Leben ohne künstlich hergestellte Chemikalien ist nicht mehr vorstellbar. In den letzten Jahrzehnten ist ihr Einsatz so enorm gestiegen, dass sie überall auf der Welt zu finden sind. Aber leider sind viele Stoffe auch giftig, schädigen die Gesundheit – vor allem von Kindern – und sind gefährlich für die Umwelt.


Chancen der neuen EU-Gesetzgebung nutzen

Die EU hat mit REACH die weitreichendste und bedeutendste Reform zum Umwelt- und Verbraucherschutz in Europa veranlasst. REACH beendet den bedenklichen Umstand, dass für über 30.000 Altstoffe bisher keine Sicherheitsinformationen vorliegen.

Der BUND unterstützt durch Presse- und Lobbyarbeit die Umsetzung von REACH.

Mainzer 10-Punkte-Erklärung des BUND Rheinland-Pfalz zum EU-Gesetz REACH

Jetzt auf DVD: Plastic Planet – Plastik ist praktisch überall


Plastik hat viele Vorteile. Aber was ist mit den Nebenwirkungen? Wo landen ausgediente Plastikprodukte? Was haben Zivilisationskrankheiten mit Plastik zu tun? Werner Boote bereist in seinem neuen Film "Plastic Planet" die halbe Welt, um Antworten zu finden – ab jetzt auf DVD. Bei uns finden Sie Trailer, Begleitmaterial und weitere Infos.



Suche

Metanavigation: