Sie befinden sich hier:

Fotos von der Klimaschutzaktion in Mainz am 12.12.2015

Bericht im SWR vom 12.12.2015

Link zur Landesschau aktuell vom 12.12.2015

Klimagerechtigkeit jetzt! Raus aus den fossilen Energien!


 

Kundgebung in Mainz am 12.12.2015

Die Anschläge von Paris sind für uns kein Grund, unser Engagement für mehr Klimaschutz, Frieden und Gerechtigkeit einzuschränken. Im Gegenteil: Der BUND ruft zusammen mit anderen Organisationen für den 12. Dezember 2015 zu dezentralen Aktionen für Klimagerechtigkeit, den Ausstieg aus den fossilen Energieträgern und eine Energiewende in Bürgerhand auf.
Am 12.12.15 endet die Klimakonferenz in Paris. Wir fordern substanzielle Ergebnisse im Klimaschutz:
Kundgebung in

Mainz, Schillerplatz

Samstag 12.12.2015

12:00 Uhr

Flyer herunterladen (PDF, 493 kB)

RednerInnen:
- Egbert Bialk, BUND-Landesvorstand
- Benjamin Tolle, BUNDjugend, Landesjugendleiter
- Dr. Heike Hübener, Klimagruppe Rhein-Main (Klimaforscherin)
- Dr. Thomas Bernhard (BUND /Solarenergieförderverein SFV)

Es wird Mitmachaktionen und ein Glücksrad geben und auch schöne Aktionen für Kinder.
Und natürlich viele Tipps, wie man Klimaschutz einfach schon mal selber machen kann!!

Aktion Menschenkette ab 13:00 Uhr

Ab ca. 13:00 Uhr wollen wir auf dem Schillerplatz eine Menschenkette bilden und uns damit in eine bundesweite Aktion einreihen.







 



Wir fordern von der Klimakonferenz in Paris:

Klimaschutz jetzt: In Paris müssen strenge und verbindliche CO2-Emissionsreduktionen beschlossen werden. Diese müssen gerecht unter allen Staaten aufgeteilt werden. Die globale Erwärmung muss auf unter 1,5 Grad beschränkt werden. Die Staaten müssen sich dazu verpflichten, bis spätestens 2050 aus der Verstromung von Kohle, Öl und Gas auszusteigen.

Gerechtigkeit für die Betroffenen: Den Menschen, die unter den Folgen des Klimawandels leiden, muss geholfen werden. Wer sich nicht an die veränderten klimatischen Bedingungen anpassen kann, muss einen Finanzausgleich für die erlittenen Schäden bekommen. Deutschland und andere reiche Staaten, die am meisten CO2 ausgestoßen haben, sind in der Pflicht.

Energiewende von unten: Um die Energiewende zu beschleunigen und den Zugang zu sauberem Strom auch in armen Ländern breiten Bevölkerungsschichten zu ermöglichen, müssen Subventionen für fossile Energieträger gestoppt werden. Stattdessen müssen erneuerbare Energien dezentral und in den Händen der Menschen vor Ort gefördert werden.




Mach mit!; Her mit den Mäusen

Weitere Tipps und Tricks zum effizienten Energiesparen finden Sie hier...

Woher kommt die Kohle, warum ist sie klimaschädlich, wo wird am meisten gefördert, was ist dran an der Rede von der "billigen Kohle" und wer profitiert am meisten von ihr?



Suche

Metanavigation: