Sie befinden sich hier:

Politisches Aus für Mainzer Kohlekraftwerk

Nachdem bereits Ende Oktober die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) den Sofortvollzug des Kraftwerkbaus in Mainz wegen der ungesicherten Finanzierung aufgehoben hatte, folgt jetzt das politische Aus:

Auch die neue Ampelkoalition der Stadt hat das Projekt beerdigt. In der Koalitionsvereinbarung, die am Dienstag, 8. Dezember, vorgestellt wurde, heißt es klar: "Die Parteien sind sich einig, dass das Projekt "Kohleheizkraftwerk Ingelheimer Aue" beendet ist." Laut Planung sollte der Bau bis 2013/14 fertig gestellt sein.

Dr. Bernhard Braun (BUND-Landesvorsitzender) erklärt dazu: „Der BUND freut sich, dass der breite Konsens in der Bevölkerung gegen das klimaschädliche Kohlekraftwerksprojekt Wirkung gezeigt hat. Die Möglichkeiten für den Ausbau der erneuerbaren Energien müssen unverzüglich in Angriff genommen werden.“  Allerdings werde der BUND weiterhin alle geplanten juristischen Schritte gehen, solange die KMW selbst ihren Genehmigungsantrag nicht zurückgezogen hat.

 






Mach mit!; Her mit den Mäusen

Woher kommt die Kohle, warum ist sie klimaschädlich, wo wird am meisten gefördert, was ist dran an der Rede von der "billigen Kohle" und wer profitiert am meisten von ihr?



Weitere Tipps und Tricks zum effizienten Energiesparen finden Sie in unserer Strompsarsektion der Ökotipps

BUND-Position: Klimagerechtigkeit 2015

Lesen Sie die BUND-Position: Klimagerechtigkeit 2015:
Mehr...



Suche

Metanavigation: