Sie befinden sich hier:

Die Bannaue bei Gimbsheim

Die Pflegefläche „Bannaue“ der BUND-Kreisgruppe Wonnegau, liegt direkt am Rhein, südöstlich der Ortsgemeinde Gimbsheim und gehört naturräumlich zur Mannheim-Oppenheimer Rheinniederung. Die „Bannaue“ ist Teil des FFH- und Vogelschutzgebiets „Eich-Gimbsheimer-Altrhein“ und zusätzlich durch das Landschaftsschutzgebiet „Rheinhessisches Rheingebiet“ geschützt.

Die Fläche umfasst feuchtes Grünland, Halbtrockenrasen sowie verschiedene Stromtalwiesenausprägungen, die von Auwald umgeben sind. Diese entsprechen auch dem Schwerpunkt des Schutzziels.

Typisch für das Gebiet sind die Pfeifengraswiesen, die in der Roten Liste als „von völliger Zerstörung bedroht“ aufgeführt werden. Vornehmlich zu finden ist das Pfeifengras (Molina caerula), das auch die namensgebende Art des Wiesentyps darstellt und auf wechselfeuchte Böden hinweist. Weitere Arten die den besonderen Schutzstatus des Gebiets rechtfertigen, sind die Sibirische Schwertlilie (Iris sibirica), der Kamm-Wachtelweizen (Melampyrum cristatum), der Weidenblättrige-Alant (Inula salicina) und der Arznei-Haarstrang (Peucedanum officinale).

Entstanden sind die Wiesen im 19. Jahrhundert, als in der Viehhaltung von Weidewirtschaft auf ganzjährige Stallhaltung umgestellt wurde und das Gras zu Futterzwecken gemäht wurde. Die daraus resultierende Ausfuhr von Nährstoffen führte zu einer speziellen Pflanzengesellschaft auf nährstoffarmen Boden, die durch Pflegemaßnahmen erhalten werden soll. Die Pflegemaßnahmen des BUND befassen sich mit dem Schutz und Erhalt des Zustands der Fläche. Erreicht wird dieses Ziel durch eine einmalige Mahd im Jahr im Spätsommer, die mit einem Mähbalken durchgeführt wird.

 

 



Metanavigation: