Sie befinden sich hier:

Natura 2000

Umsetzung der Vogelschutzrichtlinie in Rheinland-Pfalz

Das Land Rheinland-Pfalz hat in mehreren Tranchen Gebiete als Vogelschutzgebiet gemeldet. Das Meldeverfahren ist immer noch nicht abgeschlossen, da die EU-Komission mit der Gebietskulisse immer noch nicht zufrieden ist.
Nachfolgend werden die Verbände-Stellungnahmen aus den Jahren 2002 und 2007 zum download bereit gestellt.

FFH-Gebietsmeldung

Nach anfänglich sehr zaghaften Gebietsmeldungen, waren im Jahr 2004 erstmals deutliche Fortschritte zu erkennen. Die rheinland-pfälzischen Naturschutzverbände NABU, BUND und GNOR begrüßten damals die großen Fortschritte der Landesregierung bei der Nachmeldung von FFH-Gebieten, verwiesen aber gleichzeitig auf zahlreiche erneut von der EU festgestellte Defizite.
Damit reagierten sie auf das Ergebnis des sogenannten bilateralen Treffens in Bonn. Auf diesem Treffen wurden zwischen der Europäischen Kommission und den Vertretern der Bundesländer auch die Nachmeldungen des Landes Rheinland-Pfalz bewertet. Rheinland-Pfalz hatte einen Großteil der im November 2002 auf der sog. kontinentalen biogeografischen Konferenz in Potsdam identifizierten Defizite abbauen können. Dies war ganz wesentlich der guten Arbeit der Naturschutzverbände zu verdanken. Der BUND und die befreundeten Verbände hatten vielfältige Hinweise gegeben und stets auf eine Gebietskulisse gedrängt, in der alle in der FFH-Richtlinie genannten Schutzgüter angemessen berücksichtigt werden.

Nachfolgend können Pressemitteilungen und die Stellungnahme aus dem Jahr 2004 geladen werden:



Metanavigation: