Sie befinden sich hier:

Ein Nationalpark in Rheinland-Pfalz - Natur Natur sein lassen


 

Rheinland-Pfalz ist gemessen an der Landesfläche mit 42 % das waldreichste Bundesland. Mit 20,9 % ist auch der Buchenwald-Anteil recht hoch. Der BUND Rheinland-Pfalz forderte schon seit langem einen rheinland-pfälzischen Nationalpark. Im Koalitionsvertrag von 2011 hatte das Land Rheinland-Pfalz endlich die Suche nach einem geeigneten Standort begonnen. Durch eine aktive Bürgerbeteiligung wollte die Landesregierung von Rheinland-Pfalz die Akzeptanz in der Bevölkerung durch Diskussionen über Vor- und Nachteile, Problemlösungen und Entwicklungsmöglichkeiten erhöhen. Nachdem verschiedene Regionen, wie der Soonwald, der Pfälzerwald und der Hochwald zur Diskussion standen, fiel die Auswahl aufgrund der hohen Akzeptanz vor Ort auf den Hunsrück-Hochwald. An Pfingsten 2015 wurde der Nationalpark Hunsrück-Hochwald mit einem Fest eröffnet. Der BUND feierte mit Michmach-Aktionen mit.

Fest steht: Ein Nationalpark erhöht bzw. fördert die Vielfalt gefährdeter Tier- und Pflanzenarten bei gleichzeitiger Schaffung eines einzigartigen Naturerlebnisraumes und kommt damit Mensch und Natur zu Gute.

 

Eröffnung des Nationalparks in Rheinland-Pfalz – BUND feiert mit

Am Pfingstwochenende wurde der Nationalpark Hunsrück-Hochwald eröffnet. Der BUND gratuliert und freut sich, dass der Nationalpark die Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten fördern und neue Erkenntnisse über natürliche Prozesse der Natur liefern wird.

Der Nationalpark soll eine naturverträgliche wirtschaftliche Entwicklung der Region ermöglichen. Bei den Feierlichkeiten am Samstag, den 23.5. am Erbeskopf und am 24.5. an der Wildenburg war der BUND Rheinland-Pfalz und Saarland mit Mitmachständen vertreten.








Mach mit!; Her mit den Mäusen

Ihre Spende hilft.

Suche

Metanavigation: