Sie befinden sich hier:

BUND Mainz-Bingen

Aktivitäten 2017

Viele Veranstaltungen fanden im Rahmen des BUND-Projektes „Blühendes Rheinhessen – Farbtupfen für Wildbienen“ statt. Unser Umweltbildungsangebot „Schmetterlinge erleben in Kitas und Grundschulen“ wurde erfolgreich mit rund 200 Kindern in Heidesheim durchgeführt. Und vieles mehr…
Der nachfolgende Jahresrückblick informiert über unsere wichtigsten Aktivitäten und Projekte 2017.

BUND Naturkindergruppe Bodenheim

Seit 12 Jahren gibt es unsere Kindergruppe. Die Kinder im Grundschulalter treffen sich jeden Donnerstagnachmittag mit ihrer Leiterin Annette Nacke, um Natur, Pflanzen und Tiere im Traumgarten in Bodenheim und in der näheren Umgebung kennen zu lernen. In den letzten Jahren hat es sich immer wieder gezeigt, dass die Kinder besonders den Traumgarten als Spiel- und Lernort schätzen. Ihnen gefällt das nicht mehr alltägliche, natürliche, kreative und fantasivolle Spielen und Bauen in und mit der Natur. 2017 pflegten sie u. a. auch die im letzten Jahr angelegte große Kräuterspirale, aber auch das in die Jahre gekommene Insektenhotel. Dabei beobachteten sie Wildbienen, allerlei Insekten und Spinnen, Schmetterlinge und den zunehmenden Bestand an Zauneidechsen.

Schmetterlingsprojekte

Seit Jahren setzt sich unsere Kreisgruppe für den Schmetterlingsschutz ein. 2017 hat Schmetterlingsexperte Wolfgang Düring zwei Schmetterlingsexkursionen durchgeführt, im Mai auf dem Segelfalterpfad am Schar-lachberg in Bingen und im Juni in Thranenweiher in Kooperation mit dem BUND Bernkastel-Wittlich. Im Rahmen des Workshops „Schutz-Strategien für Schmetterlinge“ hielt er im April einen Schmetterlingsvortrag im Regionalen Biodiversitätszentrum in Luxemburg.

Dank des großen ehrenamtlichen Engagements von unserem BUND-Aktiven Michael Loer wurde das Projekt „Schmetterlinge erleben in Kitas und Grundschulen“ mit rund 200 Kindern der Katholischen Kita Filippo und der Grundschule an der Sandmühle in Heidesheim zusammen mit den betreuenden Erzieherinnen sowie Lehrerinnen umgesetzt. In drei Monaten lernten die Kinder den Lebenszyklus der Falter kennen und beobachteten ihre Entwicklung in sogenannten „Schmetterlingshäusern“. Dabei erfuhren sie viel über die Ökologie und Lebensbedürfnisse der Schmetterlinge.

Wegen hoher Nachfrage haben wir unsere beliebten Schmetterlingsposter in DIN A1 und A2 und den Flyer „Schmetterlinge im Garten“ nachdrucken lassen. Ergänzend haben wir einen neuen Flyer mit dem Thema „Wo sind unsere Schmetterlinge geblieben“ entwickelt und drucken lassen. Der Flyer informiert über die Ursachen des Schmetterlingsterbens und was zum Schutz der Schmetterlinge dringend getan werden muss.

Naturerlebnistage

Seit 2005 lernen Kinder erlebnisorientiert und mit allen Sinnen verschiedene Lebens- und Naturräume sowie Pflanzen und Tiere kennen. Dabei stehen vor allem auch der Spaß und die Freude in der Natur im Mittelpunkt. Neugier, Abenteuerlust und Experimentierfreudigkeit werden geweckt, Artenkenntnisse und ökologische Zusammenhänge spielerisch begreifbar. Die Naturerlebnistage sollen weiterhin Erzieher*innen und Lehrer*innen praktische Anregungen und Spielideen bieten und sie ermutigen, die Naturpädagogik in ihren Arbeitsalltag mit einzubeziehen. 2017 haben wir das Angebot mit einem neuen Flyer in Schulen, in Kitas und in der Presse beworben. Die Werbung war ein voller Erfolg und so wurden einige Naturerlebnistage unter der Anleitung von Maren Goschke noch in diesem Jahr durchgeführt, u. a. im Oktober in der Kita Sörgenloch. Für 2018 haben wir schon viele Anfragen.

BUND-Projekt „Blühendes Rheinhessen – Farbtupfen für Wildbienen“

Das dreijährige Wildbienenprojekt des BUND-Landesverbandes ist Ende Dezember ausgelaufen. Auch in diesem Jahr fanden wieder viele Exkursionen und Umweltbildungsveranstaltungen statt. In Kooperation mit dem BUND Mainz-Bingen bestimmten die Exkursionsteilnehmer Wildbienen und Kräuter in der Neuen Hohl in Guntersblum. Im Rahmen einer „Wiesensafari“ erforschten im Mai Kinder (und einige Eltern) Tiere und Pflanzen auf den Wiesen im Eichelsbachtal in Nackenheim. Im November fand schließlich in Bingen-Büdesheim eine große Projekt-Abschlussveranstaltung mit Tagesfortbildung statt. Dabei wurden auch die im Projekt durchgeführten exemplarischen Naturschutzmaßnahmen präsentiert, u. a. auch unsere drei Leuchtturmprojekte:

In Hahnheim sind auf gemeindeeigenen Flächen Blühinseln entlang befestigter Wirtschaftswege und am Gewässerrand angelegt worden, die auch in Zukunft wildbienenfreundlich bewirtschaftet werden sollen. Für die Umsetzung hat sich insbesondere unsere BUND-Aktive und Kommunalpolitikerin Andrea Hombach engagiert.

Für das Leuchtturmprojekt „Lösswände in Nackenheim“ wurde 2015 und 2017 das Vorkommen von Wildbienen untersucht. Es wurden insgesamt 132 Wildbienenarten nachgewiesen, von denen 21 bundesweit bestandsbedroht sind. Dazu kommen 50 Arten solitärer Wespen. Besonders die Lage im Eichelbachstal bietet gute Vorraussetzungen dafür, neben einer großflächigen Lößstruktur auch blütenreiche Nahrungsflächen anzulegen und benachbarte Flächen (Roter Hang) in ein Vernetzungskonzept einzubeziehen.

Im dritten Leuchtturmprojekt wird die sogenannte „Schwimmbadwiese“ - eine artenarme Grünfläche in Bingen-Büdesheim – naturnah umgestaltet. Auf Anregung unserer Kreisgruppe und in enger Absprache mit der Stadt Bingen gab der BUND ein Gestaltungskonzept in Auftrag, in das neben ökologischen Aspekten v. a. auch Wünsche der Einwohner mit einflossen. Im Frühjahr 2017 begann das Gartenamt mit den Erdarbeiten. Im Frühjahr 2018 sollen die Arbeiten abgeschlossen werden. Für die langfristige Unterhaltung und Pflege wird das Gartenamt der Stadt Bingen zuständig sein. Die Kreisgruppe wird das Projekt in Bingen sowie die anderen Leuchtturmprojekte auch über das Projektende hinaus weiterhin finanziell und personell begleiten. Weitere Informationen auf der Projekthomepage: http://blumenwiesen.bund-rlp.de/projekte/bluehendes_rheinhessen

Was noch…

  • 28. Januar 2017: Obstbaumschnittkurs mit Friedrich Arndt in Kooperation mit dem BUND Mainz
  • 8. Oktober 2017: BUND-Infostand über Wildbienen & Co. am Stand des Imkervereins Ingelheim/Bingen e.V. im Rahmen des Dromersheimer Herbstmarktes mit Jens Müller
  • Mitwirkung in AGs, Naturschutzbeiräten, BUND-interne Veranstaltungen wie Stammtisch, Kreisgruppentag, Landesdelegiertenkonferenz u. v. m.
  • Wir beteiligen uns an Planungsverfahren und geben unsere Bedenken und Einwände in Stellungnahmen ab.
  • Öffentlichkeitsarbeit (Pressemitteilungen) und Homepagepflege (http://mainz-bingen.bund-rlp.de)

Stand: Januar 2018

 




Mach mit!; Her mit den Mäusen

BUND Landesgeschäftsstelle

BUND Landesgeschäftsstelle

Die Landesgeschäftsstelle befindet sich in Mainz etwa 10 Minuten zu Fuß vom Bahnhof entfernt:

Hindenburgplatz 3
55118 Mainz
Tel.: 06131-62706-0
Fax: 06131-62706-66
info@bund-rlp.de

So finden Sie uns ...

Suche

Metanavigation: