Sie befinden sich hier:

BUND Mainz-Bingen

Akivitäten 2016

BUND Naturkindergruppe Bodenheim

Seit 11 Jahren gibt es die Kindergruppe unter der Leitung von Annette Nacke. Dank einer Spende der Umwelt- und Friedensgruppe e.V. Bodenheim und mit Unterstützung der Gemeinde haben die Kinder 2016 mit Hilfe der Eltern und Aktiven eine große Kräuterspirale im Traumgarten in Bodenheim gebaut. Das Biotop wird Wildbienen, Schmetterlingen, Eidechsen usw. Lebensraum bieten. Die Kräuterspirale und ein entsprechendes Infoschild wurden mit viel Prominenz und Pressevertretern im September feierlich eingeweiht. Zum GEO-Tag der Artenvielfalt im Juni lud die Kreisgruppe in das idyllische Eichelsbachtal in Nackenheim ein. Während die Kinder der Kindergruppe mit ihren Gästen hauptsächlich Wassertiere im Eichelsbach und Pflanzen am Wegesrand untersuchten, lernten die „großen“ Teilnehmer/innen mit BUND-Regionalbeauftragtem Frieder Stauder verschiedene Lebensräume im Eichelsbachtal kennen, u.a. die für Wildbienen so wichtigen Lößhohlwege und angrenzenden Wiesen.

Schmetterlingsexkursionen

Schmetterlingsexperte Wolfgang Düring bot 2016 drei sehr gut besuchte Schmetterlingsexkursionen an. In Bingen am Scharlachberg informierte er über die Verhaltensweisen und ungewöhnlichen Lebensbedürfnisse des Segelfalters. Im Naturschutzgebiet (NSG) „Mainzer Sand“ in Mainz konnten die Teilnehmer/innen u.a. den seltenen Storchschnabel-Bläuling bewundern und im NSG „Kalksteinbrüche Rosengarten“ bei Gundersheim wurde der ebenso seltene, hier aber häufig vorkommende, Kronwicken-Bläuling entdeckt.

Naturerlebnistage

Seit 2005 bietet die Kreisgruppe Naturerlebnistage für Kindertagesstätten und Grundschulen an. 2016 hat Maren Goschke für uns eine Wiesensafari in Alsheim und eine Wasserexkursion an der Selz durchgeführt. Ein besonderes Highlight war die Wiesensafari für 5-8-jährige Kinder in Hahnheim, zu der wir öffentlich im Rahmen des Projektes „Blühendes Rheinhessen“ eingeladen hatten.

BUND-Projekt „Blühendes Rheinhessen – Farbtupfen für Wildbienen“

Die Kreisgruppe ist mit drei Leuchtturmprojekten am BUND-Wildbienen-Projekt beteiligt: Wildbienen in den Lösshohlwegen bei Nackenheim werden kartiert und ihr Lebensraum wird mit Hilfe vieler Aktiver durch Pflegemaßnahmen verbessert. In Hahnheim entstehen auf gemeindeeigenen Flächen blühende und wildbienenfreundliche Sommerwege. In Bingen wurde 2016 das dritte Leuchtturmprojekt in die Wege geleitet. Die sehr artenarme und eintönige sogenannte „Schwimmbadwiese“ in einem Wohngebiet in Bingen-Büdesheim soll in eine blühende Wiese umgestaltet werden. In einem Beteiligungsprozess wurden die Anwohner/innen nach ihren Vorstellungen gefragt. Ihre Ideen und Anregungen wurden in ein Konzept eingearbeitet, das der BUND 2017 gemeinsam mit der Stadt Bingen umsetzen wird. Es wird ein kleines Paradies mit einer hohen Attraktivität und Aufenthaltsqualität für die Anwohnerschaft entstehen sowie Raum für Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen bieten. Nicht zuletzt die Wildbienen werden von allen drei Leuchtturmprojekten profitieren!

BUND-Wasserläuferprojekt in Manubach bei Bingen

Die Biologin Anna Walther hat im Rahmen ihrer Bachelorarbeit Quellen am Heimbach und Gailsbach untersucht. Über die Besonderheiten von Quellbiotopen und über die Ergebnisse ihrer Kartierungen hat sie in einem Vortrag im April in Manubach berichtet, ebenso über die Maßnahmen, die zur Revitalisierung der Berscheidquelle in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Manubach durchgeführt worden sind. Im Anschluss haben die Teilnehmer/innen die erfolgreich durchgeführten Maßnahmen in einer Exkursion besichtigt.

Weitere Veranstaltungen, Aktivitäten und Stellungnahmen

  • Obstbaumschnittkurs im Februar mit Friedrich Arndt in Kooperation mit dem BUND Mainz
  • Gemeinsamer Info-Stand auf der Binger Messe mit dem Tierschutzverein Mensch und Tier (M.u.T.) vom 29.4.-1.5.16
  • Gemeinsamer Info-Stand auf dem RLP-Tag in Alzey mit dem BUND Landesverband und anderen Kreisgruppen vom 3.-6.6.16
  • Stammtische, Mitwirkung in AGs und in Naturschutzbeiräten, Landesdelegiertenkonferenz uvm.
  • Stellungnahme „Unterschutzstellung einer Eiche als Naturdenkmal in Ober-Ingelheim“
  • Zwei Stellungnahmen zu Änderungen von Flächennutzungsplänen in Heidesheim
  • Stellungnahme zu den „Natura 2000“-Verfahren "Binger Wald" und "Bacherach-Steeg"
  • Thema Pumpspeicherwerk in Niederheimbach: Weitere Sitzungen zwischen den Stadtwerken Mainz und Umweltverbänden. Aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ist eine Realisierung des Vorhabens zurzeit nicht absehbar.
  • Verfahren in Sachen „Umbau des IBM-Geländes in einen Wellnesspark“ im Lennebergwald bei Mainz: Durch die zuständige Kreisbehörde wurden Einwendungen der Umweltverbände und der SGD Süd zurückgewiesen.
  • Ein großes Thema in vielen Gemeinden ist der „Landraub“ durch die Landwirtschaft. Dabei werden Wegraine, Bachufer und selbst ganze Wege von den Landwirten weggepflügt oder durch Ausbringen von Glyphosat der Bewuchs vernichtet. Der BUND mahnt zwar die zuständigen Ämter, dagegen vorzugehen, und thematisiert dies auch in den Medien, aber der Landwirtschaftslobby gelingt es durchaus, dass eine gewisse Gesetzeslosigkeit seitens der Behörden geduldet wird.

Stand: April 2017




Mach mit!; Her mit den Mäusen

BUND Landesgeschäftsstelle

BUND Landesgeschäftsstelle

Die Landesgeschäftsstelle befindet sich in Mainz etwa 10 Minuten zu Fuß vom Bahnhof entfernt:

Hindenburgplatz 3
55118 Mainz
Tel.: 06131-62706-0
Fax: 06131-62706-66
info@bund-rlp.de

So finden Sie uns ...

Suche

Metanavigation: