Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Rheinland-Pfalz

Kohlekraftwerke stilllegen

Direkt zu

Kohlekraftwerke stilllegen. Hambacher Wald leben lassen



Der BUND hat in diesem Herbst die Rodung des Hambacher Waldes durch RWE verhindert. Der Energiekonzern wollte den einzigartigen Lebensraum für viele seltene Tierarten zerstören, um seine Kraftwerke weiterhin mit Deutschlands Klimakiller Nr. 1 zu füttern: Der Braunkohle.

Aber das Oberverwaltungsgericht Münster verhängte einen Rodungsstopp, bis über die Klage des BUND gegen die aktuelle Tagebaugenehmigung entschieden ist. Das wird nach der aktuellen Rodungs­saison, möglicherwei­se auch erst 2020 der Fall sein. So oder so, endgültig gerettet ist der Hambacher Wald noch nicht: RWE plant weiterhin, ihn vollständig abzuholzen und hat kein Interesse an einem schnellen Kohleausstieg in Deutschland.

Für uns ist klar: Nur ein schnel­ler Kohleaus­stieg rettet das Kli­ma­ziel 2020. Deshalb müssen die klimaschädlichsten Kohlekraftwerke jetzt vom Netz. Dazu gehören die alten Braunkoh­lemei­ler von RWE im Rheinland.* Werden diese für den Kli­maschutz stillge­legt, kann der Hambacher Wald dauerhaft gerettet werden!

Mit dem Rodungsstopp und einer breiten Unterstützung in der Bevölkerung waren wir erfolgreich. Im nächsten Schritt müssen wir die Bundesre­gierung zum Handeln bewegen: für Wald, Klima und Mensch. Helfen Sie uns, Umweltministerin Schulze und Energieminister Altmaier zu überzeugen – unterstützen Sie unseren Appell! 

 

Sehr geehrte Frau Schulze, sehr geehrter Herr Altmaier,

wir fordern von der Bundesregierung: Retten Sie den Hambacher Wald endgültig! Unternehmen Sie alles, um das Klimaschutzziel 2020 noch zu erreichen! Nehmen Sie die starken Proteste der Bevölkerung ernst. Sorgen Sie für eine politische Lösung des Konfliktes um den Hambacher Wald und die weiterhin von den Tagebauen bedrohten Dörfer in Ost und West. Niemand versteht, wenn heute noch uralte Wälder und Dörfer den Braunkohle-Baggern weichen müssen. Der BUND hat mit dem gerichtlichen Rodungs­stopp für den Hambacher Wald auch eine Denk­pause erreicht. Nutzen Sie dieses Zeitfenster, um den Hambacher Wald auch dauerhaft zu erhalten.

Um die Lücke zum Klimaschutzziel 2020 rasch zu schließen, müssen vorrangig die ältesten Kohlekraftwerke in Deutsch­land schnell abgeschaltet werden. Sorgen Sie dafür – mit einem schnellen und entschlossenen Ein­stieg in den Kohleausstieg! Dafür muss die alte Hälfte der Kohlekraftwerkskapazitäten vom Netz.

Dazu gehören auch die ältesten Kraftwerksblöcke von RWE im Rheinland. Werden diese für den Klimaschutz stillge­legt, kann der Hambacher Wald dauerhaft gerettet werden!

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Name

 

 

 

BUND-Bestellkorb