Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Rheinland-Pfalz

BUND-Tagung: Naturschutz an Quellen wichtig für Biodiversität

24. November 2018 | Flüsse & Gewässer, Naturschutz, Quellen und Bäche

Auszeichnug des BUND-Projekts „Wasserläufer“ durch die UN Dekade Biologische Vielfalt

Verleihung der Auszeichnung der UN Dekade Biologische Vielfalt durch Dr. Erwin Manz, Abteilungsleiter im Umweltministerium, an das BUND-Projekt Wasserläufer

Landau. Frisches, klares Wasser, das aus der Erde quillt: Quellen haben die Menschen schon immer fasziniert. Dass Quellen auch ökologisch etwas Besonderes sind und hier Spezialisten unter den Tieren leben, die an anderen Stellen der Gewässer nicht vorkommen, ist allerdings kaum bekannt. Der Naturschutz an Quellen ist also wichtig für den Erhalt der Biologischen Vielfalt.

Das BUND-Projekt Wasserläufer hat deshalb sechs Jahre lang seinen Schwerpunkt auf Naturschutz an Quellen und Bachoberläufen gelegt. Freiwillige in ganz Rheinland-Pfalz haben die oft unscheinbaren Quellen in ihrem Umfeld entdeckt und sich für ihre ökologische Verbesserung eingesetzt.

Die  Abschlusstagung des Projekts Wasserläufer fand am 23. und 24.11. an der Universität Landau statt.

Hier präsentierten namhafte Wissenschaftler*innen den aktuellen Stand der Forschung zu verschiedenen Aspekten von Quellbiotopen. Hierzu gehörten neue Methoden der faunistischen Erfassung wie das DNA-Barcoding und Grundwasseruntersuchungen ebenso wie die Untersuchung von Quellen in menschlich stark beeinflussten Gebieten. In den anschließenden Diskussionsrunden  zwischen Wissenschaftler*innen und  Vertreter*innen der Praxis wurde erarbeitet, was die wissenschaftlichen Erkenntnisse für den Naturschutz an Quellen und Quellbächen bedeuten. Zum Lebensraum Quelle unter menschlichem Einfluss sagte Stefanie von Fumetti von der Universität Basel „Der Konflikt zwischen (der Quelle) als Trinkwasserspender und als Lebensraum ist nicht neu und wird im Zuge des globalen Wandels noch verstärkt werden.“ „Der Naturschutz muss sich den Fragen der Nutzungsbeanspruchung stellen und Strategien erarbeiten, um den Lebensraum  Quelle zu erhalten“, so BUND-Landesvorsitzender Holger Schindler abschließend.

Anlässlich der Tagung  überreichte Dr. Erwin Manz, Abteilungsleiter im Umweltministerium dem BUND-Projekt Wasserläufer eine Auszeichnung der UN Dekade Biologische Vielfalt. „Die Auszeichnung würdigt das große Engagement der Freiwilligen, die im  Projekt außerordentlich viel geleistet haben“, freute sich  Schindler. „Gemeinsam  ist es uns gelungen, die Schutzwürdigkeit von Quellen stärker in den Fokus zu rücken und darüber hinaus beispielhafte Maßnahmen zur Renaturierung umzusetzen.“

Das BUND Projekt Wasserläufer wird gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz. Die Abschlusstagung fand in Kooperation mit der Universität Koblenz-Landau, der Deutschen Gesellschaft für Limnologie und dem Institut für Grundwasserökologie GmbH statt.

Kontakt:

BUND Projekt Wasserläufer

Dr. Siglinde Gramoll

Trippstadter Str. 25,  67663 Kaiserslautern

Tel. 0631 310 90 223

Email: siglinde.gramoll@bund-rlp.de

http://wildbach.bund-rlp.de

 

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb