Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Rheinland-Pfalz

Initiative Lieferkettengesetz - Aufstand der Osterhasen in den social-media-Kanälen

 (Lukas Kessler)

Mit-mach-TIPP

Aufgrund der aktuellen Situation sind kreative Lösungen gefragt, um unsere Meinung auch öffentlich zu vertreten. Kurz vor Ostern hat INKOTA mit einer Idee unsere Aufmerksamkeit gewonnen. Den Aufstand der Osterhasen! Damit wollen wir auf die Notwendigkeit eines Lieferkettengesetzes aufmerksam machen.

Die Idee: Schokoladenosterhasen protestieren mit Plakaten für faire Arbeitsbedingungen beim Anbau von Kakao.

Hintergrund: Auf den Kakaoplantagen in Westafrika, wo die wichtigste Zutat für Schokolade angebaut wird, arbeiten rund zwei Millionen Kinder unter ausbeuterischen Bedingungen. Sie müssen schwere körperliche Arbeit leisten und sind nicht vor Pestiziden geschützt.

Wie könnt Ihr den Aufstand der Osterhasen in Euren social media Kanälen unterstützen?

Ihr benötigt einen oder mehrere (fair gehandelte) Schokoladenosterhasen. Damit diese Osterhasen auch protestieren können, benötigen sie Plakate. Unten findet Ihr dafür zwei Druckvorlagen die Ihr z.B. an einen Zahnstocher klebt. Jetzt arrangiert Ihr die Osterhasen mit den Plakaten noch und fotografiert diese ab. Das Bild ladet Ihr dann in Euren social media Kanälen wie facebook oder Instagramm mit einem entsprechenden Text hoch.

Textvorschlag:

„Der Aufstand der Osterhasen - Damit Menschenrechte nicht länger durch den Kakao gezogen werden, braucht es endlich einen gesetzlichen Rahmen!

Der BUND XXX (hier die Kreisgruppe oder eigenen Namen eintragen) unterstützt den Aufstand der Osterhasen. Die leckeren und fair gehandelten Hasen fordern auf Bundesebene ein #Lieferkettengesetz und setzen so ein Zeichen #GegenGewinneOhneGewissen.

Denn auf den Kakaoplantagen in Westafrika, wo die wichtigste Zutat für Schokolade angebaut wird, arbeiten rund zwei Millionen Kinder unter ausbeuterischen Bedingungen. Sie müssen schwere körperliche Arbeit leisten und sind nicht vor Pestiziden geschützt.

Informiere Dich jetzt und werde selbst aktiv, damit Dein Osterfest noch besser schmeckt!

Schon gehört? Damit Ihr in der aktuellen Situation nicht auf eure fairen Produkte verzichten müsst, hat der #Weltladendachverband die aktion #fairsorgung gestartet.“

 

Ihr könnt natürlich auch schon bestehende Einträge liken und teilen:

www.facebook.com/KoblenzBUND

www.instagram.com/bund_koblenz/

Achim Trautmann
(regionaler Fachpromotor für öko-soziale Beschaffung)
 

Motive/Druckvorlagen:

Motiv Kakaoernte (JPG-Datei, 100 kB)

Motiv Weltkugel (JPG-Datei, 100 kB)

Kleine Plakate zum Ausschneide (PDF, 270 kB)

BUND-Bestellkorb