Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Rheinland-Pfalz

Projekt „Blühendes Rheinhessen – Wein, Weizen, Wildbienen“ wird ausgezeichnet

17. September 2019 | Wildbienen, Gefährdete Tiere und Pflanzen, Gärten, Landwirtschaft

Am 16. September wurde das BUND-Projekt „Blühendes Rheinhessen – Wein, Weizen, Wildbienen“ des BUND Landesverband Rheinland-Pfalz als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet.

Ulrike Höfken, Staatsministerin für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz hat im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung den Preis im Weingut Becker (Modellprojektpartner) in Mainz-Ebersheim überreicht. Die Auszeichnung wird an vorbildliche Projekte verliehen, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Deutschland einsetzen.

„Unsere Artenvielfalt ist unsere Lebensversicherung: 80 Prozent der Kulturpflanzen werden von Wildbienen bestäubt. Das BUND-Projekt „Blühendes Rheinhessen“ schafft durch Blühstreifen und Nisthilfen gemeinsam mit der Landwirtschaft neue Lebensräume für die Wildbiene – auch ehrenamtliche Wildbienenbotschafter werden ausgebildet. Damit leistet es einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung unserer Artenvielfalt, was wir über unser Landesprogramm „Aktion Grün“ mit mehr als 200.000 Euro fördern“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken und gratulierte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herzlich zur Auszeichnung.

„Als Initiatorin freue ich mich natürlich ganz besonders über die Auszeichnung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt und werde alles daran setzen, gemeinsam mit Wildbienenbotschafter*innen, Landwirten und Winzer*innen mehr Artenvielfalt in der Agrarlandschaft zu erreichen und viele Menschen für die Vielfalt der Natur zu begeistern“, sagt Projektleiterin Dr. Tatjana Schneckenburger.

Unter dem Motto „Blühendes Rheinhessen – Wein, Weizen, Wildbienen“ widmet sich der BUND von 2018 bis 2022 der Artenvielfalt und den Lebensbedingungen der Wildbienen in der Agrarlandschaft Rheinhessens. Gemeinsam mit Winzer*innen, Landwirt*innen und Obstbauer*innen setzt der BUND Modellprojekte um, die wissenschaftlich und in Kooperation mit Institutionen an der Schnittstelle zwischen Landwirtschaft und Naturschutz, wie zum Beispiel dem DLR, begleitet werden. Vom BUND im Rahmen des Projektes ausgebildete Wildbienenbotschafter*innen beraten die Modellprojektpartner vor Ort und setzen auch eigene Projekte um.

Mit dem Projekt will der BUND neue blütenreiche Flächen in der Agrarlandschaft schaffen. Zunächst wurden Winzer*innen und Landwirt*innen gesucht, die Flächen für den Wildbienenschutz zur Verfügung stellen. Künftig werden hier artenreiche blühende Wiesen und Nistpätze für die Insekten entstehen. Die Hoffnung, wenigstens vier Interessenten zu finden, wurde weit übertroffen. Es meldeten sich über 30 Interessierte aus dem Weinbau und der Landwirtschaft. Vielen musste abgesagt werden, allerdings konnte die Zahl der geplanten Modellprojekte von vier auf zehn erhöht werden. Schneckenburger freut sich insbesondere über den positiven Dialog zwischen Naturschutz und Landwirtschaft: „Mit den gemeinsamen Know-How kann die Agrarlandschaft in Rheinhessen wieder artenreicher werden! Das große Interesse am BUND-Projekt Blühendes Rheinhessen - Wein, Weizen, Wildbienen zeigt, dass es vielen Menschen wichtig ist, die Artenvielfalt zu erhalten und zu fördern.“ Der BUND hat auf den Modellprojekt-Flächen bereits den derzeitigen Wildbienenbestand von Fachleuten erfassen lassen, um später den Erfolg messen zu können. Im Herbst 2019 geht es mit der Aussaat und Umgestaltung der Maßnahmen los.

Im Rahmen des Projektes wurden bereits 27 Wildbienenbotschafter*innen ausgebildet. „Wir haben auch eine lange Warteliste für weitere Kurse“, sagt Projektleiterin Dr. Tatjana Schneckenburger. Einige Wildbienenbotschafter*innen stellten an diesem Abend in kurzen Vorträgen ihre Projekte vor:

  • Jean-Sebastien und Anke Larro: Vorstellung der geplanten Maßnahmen von Modellprojektpartner Weingut Becker
  • Melanie Adamik: Vom Abrisshaus zur Wohlfühloase
  • Katja Geissler und Jens Müller: Vorstellung der geplanten Maßnahmen im Modellprojekt „Bienen im Weinberg Grolsheim“
  • Christiane Brell: Dudenhofen blüht
  • Matthias Ding: Lösssteilwand als Lebensraum für Wildbienen in der Alten Ziegelei in Mainz-Bretzenheim

 

Am BUND – Infotisch lag vielfältiges Wildbienenmaterial zum Mitnehmen aus. Die Tageseinrichtung der Lebenshilfe Kaiserslautern zeigte an einem weiteren Infotisch die von den Teilnehmer*innen der Einrichtung gebauten Schauniströhren für Wildbienen.

Im Anschluss an die feierliche Auszeichnungsveranstaltung kamen die Wildbienenbotschafter*innen, Modellprojektpartner*innen, BUND-Mitarbeiter, Gäste von Landwirtschaft, Politik, Naturschutz und Institutionen sowie viele weitere bei einem geselligem Ausklang mit Getränken und Brezeln ins Gespräch und tauschten sich aus.

Das BUND-Projekt wird aus Mitteln der Aktion Grün des Umweltministeriums gefördert.

Weitere Infos:

https://www.bund-rlp.de/themen/tiere-pflanzen/wildbienen/bluehendes-rheinhessen-wein-weizen-wildbienen/

Kontakt: BUND Landesverband Rheinland-Pfalz, Alexandra Stevens, alexandra.stevens@bund-rlp.de, 06131-627060

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb