Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Rheinland-Pfalz

„Von Grau zu Grün“: Wanderwegeröffnung in der Eifel

09. Oktober 2014 | Grüner Wall im Westen, Naturschutz, Wälder

Informationen zu Natur- und Denkmalschutz sowie Geschichte am “Grünen Wall im Westen“

Der Westwall-Wanderweg „Von Grau zu Grün“ in Dasburg wird am Sonntag, den 12. Oktober 2014 eröffnet. Die Themen auf den rund 2,8 Kilometern entlang der Our sind die Sicherung der NS-Bunkerruinen des ehemaligen Westwalls für den Natur- und Denkmalschutz sowie die Geschichte der Anlagen.
Die feierliche Eröffnung beginnt um 11:00 Uhr im Gemeindehaus auf der historischen Burg im Dasburger Ortskern. Ab 13 Uhr startet die Begehung des Weges ausgehend von der Dornauelsmühle . Schlusspunkt ist die Rellesmühle nördlich der Dasburger Brücke. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., der Verein Historisches Dasburg e.V. und der Verein zur Erhaltung der Westwall-Anlagen e.V. (VEWA) laden alle Interessierten herzlich ein.
Schirmherr des Wanderwegs ist Kurt Beck, ehemaliger Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz. „Dass der ehemalige Westwall in den letzten Jahren so viel Aufmerksamkeit erlangt hat, ist nicht zuletzt Kurt Beck zu verdanken. Wir freuen uns deshalb besonders, dass wir ihn als Schirmherrn für unseren Wanderweg gewinnen konnten“, meint Sabine Yacoub, Geschäftsführerin des BUND Rheinland-Pfalz.
Auf den Schautafeln des Dasburger Wanderwegs wird deutlich, wie vielschichtig das Thema Westwall ist. Neben der Historie der Bunkerlinie zeigen die Tafeln auch die heutige Bedeutung der Ruinen für den Natur- und Denkmalschutz. Längst sind die Ruinen zum Biotop geworden: Viele seltene Tier- und Pflanzenarten haben sich hier angesiedelt. “Leider wurden in den letzten Jahrzehnten mit dem Argument der Verkehrssicherung immer wieder einzelne Ruinen beseitigt, zertrümmert und übererdet. Der Dasburger Wanderweg zeigt  Möglichkeiten auf, wie eine Sicherung möglich ist, ohne Denkmäler und Biotope zu zerstören.“, so Eva-Maria Altena, Leiterin des Projektes „Grüner Wall im Westen“.
Der Wanderweg ist ein Kooperationsprojekt: Während der Verein Historisches Dasburg  und der Verein zur Erhaltung der Westwall-Anlagen ihr technisches und historisches Wissen beitrugen, brachte der BUND Rheinland-Pfalz seine Kompetenzen im Naturschutz und bei der Verkehrssicherung der Anlagen ein.
Im Projekt „Grüner Wall im Westen“ setzt sich der BUND seit Jahren für die Erhaltung des Westwalls ein. Das gegenwärtig im Landesverband Rheinland-Pfalz angesiedelte Projekt wird gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und dem rheinland-pfälzischen Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten (MULEWF).
Kontakt:  
Eva-Maria Altena, Projektleiterin: Tel.: 0170-4618718

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb