BUND Landesverband
Rheinland-Pfalz

Position: Windenergie ausbauen - naturverträglich

01. Juli 2015 | Energiewende, Klimawandel

Inhalt

Positionspapier zur Windenergienutzung des BUND Rheinland-Pfalz beschlossen auf der Landesdelegiertenversammlung 2015.

Der BUND unterstützt das Vorhaben, 2% der Fläche in Rheinland Pfalz der Windenergie zur Verfügung zu stellen, auch wenn das nicht zum ökologischen Nulltarif möglich ist.
Allerdings müssen Naturschutzbelange als gleichwertig gegenüber wirtschaftliche und technische behandelt werden. Es ist wichtig schützenswerte Areale wie den Pfälzerwald, Naturschutz-, Natura 2000 Gebiete und Nationalparks auszunehmen. Kann das Ziel von 2% Flächenanteil in einer Region nicht erfüllt werden, könnten Windkraftanlagen auch in Kernzonen der Naturparke, markante Landschaftsübergänge, Wälder mit kulturhistorischer Bedeutung oder UNESCO-Weltkulturerbegebieten errichtet werden. Allerdings nur unter Beachtung möglicher Schutzziele. Sinnvolle Flächen für Windkraftanlagen sind vor allem windhöffige- oder durch Industrie vorbelastete Standorte. Es ist wichtig, die Windkraftanlagen in Windparks zu konzentrieren und Repowering zu betreiben, statt immer wieder neue Standorte auszuweisen. Zudem sollte jedeWindkraftanlage einzeln geprüft werden, sowie eine gute Datenermittlung und überregionale Gutachten zum Vogelzug und Fledermausflug erstellt werden.

 

Für weitergehende Informationen empfehlen wir die BUND-Bundesposition 56 zur Windkraft vom Juni 2011 („Für einen natur- und umweltverträglichen Ausbau der Windenergie“).
 

PDF Download (61.07 KB)

2 Seiten

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb