BUND Landesverband
Rheinland-Pfalz

Angepasste Düngung, Boden- und Gewässerschutz - Schlüssel zur Lösung des Nitratproblems

Durch den Einsatz von Gülle und mineralischen Düngemitteln werden Böden und Grundwasser verunreinigt. Laut Nitratbericht 2016 sind rund die Hälfte der Grundwassermessstellen in Deutschland mit mehr als 25 mg/L Nitrat belastet, 28% übersteigen sogar den Trinkwassergrenzwert von 50 mg/L Nitrat. 64% der Oberflächengewässer sind oberhalb des jeweiligen gewässertypischen Zielwertes mit Phosphat belastet. Während laut Umweltbundesamt die Konzentrationen von Antibiotika im Grundwasser vernachlässigbar sind, kann eine Vielzahl an Pestiziden mittlerweile an mehreren Grundwassermessstellen nachgewiesen werden.
In Deutschland werden laut Umweltbundesamt durchschnittlich 2,8 kg Pestizidwirkstoff pro Hektar ausgebracht. Diese und die Antibiotika, die über die Gülle in den Boden gelangen schaden insbesondere den Bodenlebewesen, die eine nicht unbedeutende Rolle für die Fruchtbarkeit von Böden spielen. 

Ansprechpartnerin

Dr. Tatjana Schneckenburger


E-Mail schreiben Tel.: 06131 - 62 70 6 0

BUND-Bestellkorb