BUND Landesverband
Rheinland-Pfalz

Was Wildbienen zum Leben brauchen

Etwa 570 Wildbienenarten gibt es in Deutschland, weltweit sind es mehrere Tausend Arten! Allein in Rheinland-Pfalz sind 420 verschiedene Arten dokumentiert. Viele Arten sind gefährdet oder vom Aussterben bedroht. So vielfältig die kleinen Bestäuberinnen aussehen, so vielfältig ist ihre Lebensweise. Um viele Wildbienen zu schützen, braucht es also vielfältigen Lebensraum und unterschiedliche Pollen- und Nektarquellen (Titelfoto: F. Flammang).

Wildbienen ein Zuhause geben

Der Gesamtlebensraum der Wildbienen setzt sich aus einem Mosaik kleinerer Lebensräume zusammen. Viele Arten finden in einem Lebensraum Nahrung und Baumaterial, nisten aber in einem anderen. Für einen guten Wildbienen-Lebensraum braucht es vor allem ...

  • ... einen geeigneten Nistplatz: Das können im Garten auch selbst gebaute Wildbienennisthilfen sein.
  • ... Nistrequisiten: Diese bieten die Möglichkeit, für das Nest das richtige Material zu sammeln.
  • ... Nahrung: Mit dem passenden Blühangebot sorgen Sie für die Ernährung der Wildbienen und für die Nahrung der Nachkommen.

In unserer Broschüre Wildbienen ein Zuhause geben finden Sie weitere Informationen wie Sie Ihren Garten wildbienenfreundlich gestalten können.

Lebensräume für Wildbienen

Streuobstwiesen
sind bei Wildbienen besonders beliebt, denn sie haben eine große Auswahl an verschiedenen Blüten und Strukturelementen. Außerdem befinden sich dort gute Nist- und Unterschlupfmöglichkeiten in lehmig-sandigen Böden sowie in Totholz und Blütenstengeln.

Naturnahe Wälder
sind Rückzugsgebiete für Wildbienen, denn durch ihre Vielfältigkeit sind die etwas wärmer als andere Wälder und somit perfekt für Insektenarten. Durch den Erhalten von Totholz und Beerenpflanzen wird der Lebensraum der Wildbienen gefördert.
Wildbienen nutzen als Pollenquelle vor allem Weiden, Ahorn und Eichen. Nadelhölzer dagegen werden von Wildbienen nicht als Pollenquelle genutzt. In reinen Fichtenforste, ist die Wildbienen nicht vertreten (Westrich).

Wiesen
sind ideale Standorte für Wildbienen. Vor allem artenreiche- und ertragsarme Wiesen mit vielen Kräutern.
Standorte in der Sonne mit nährstoffarmen, trockenen Boden sind ideal. Da viele Wildbienen oligolektisch sind, also nur Pollen von bestimmten Pflanzen sammeln ist es wichtig spezielle Pflanzenarten über die gesamte Vegetationsperiode anzusiedeln, damit für alle Wildbienen eine Nahrungsquelle vorhanden ist.

Weinberge,
die begrünt sind locken oft Wildbienen an. Somit kann die Monokultur Weinberg durchbrochen werden und ein Lebensraum für Wildbienen entsteht. Vor allem Gründüngung wie Gelb-Senf oder Hederich locken im Frühjahr viele Wildbienen an. Auch die Acker-Winde ist unverzichtbar für die spezialisierte Spiralhornbienenart. 
Böschungen, Trockenmauern, Lesesteinriegel, Staffeln und natürliche Felsbildungen tragen dazu bei, dass Wildbienen verschiedene Nistmöglichkeiten haben (Westrich).

Äcker
Wildbienen sind wichtig zur Bestäubung vieler Nutzpflanzen. Damit die Bienen nicht ganz von unseren Äckern verschwinden, gibt es die Möglichkeit Nistkästen aufzuhängen. Studien zeigen, wie auch einfache Maßnahmen große Auswirkungen auf die Artenvielfalt haben.
Außerdem sind viele Ackerwildkräutern sehr wichtig für Wildbienen.




 

BUND-Bestellkorb