Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Rheinland-Pfalz

BUND Kreisgruppe Altenkirchen

Wanderung durch den Giebelwald

Bei der drei- bis vierstündigen Wanderung durch das unzerschnittene Waldgebiet des Giebelwaldes haben Sie Gelegenheit, ein einzigartiges Refugium unserer Heimat näher kennenzulernen. Geboten wird ein Wandererlebnis mit Schärfung des Blickes für schöne Waldbilder. Während des Rundganges wird auf die forstliche Bewirtschaftung eingegangen, die vielen selten gewordenen Arten einen Lebensraum bietet. Ökologische Zusammenhänge werden vermittelt, aber auch Erlebnisse mit enger Tuchfühlung zur Natur.

Leitung: Matthias Breuer

Bitte mitbringen: wetterfeste Kleidung und Fernglas

Datum: Am Samstag, den 6. April 2019

Uhrzeit/Treffpunkt: 09.30 Uhr, Parkplatz nahe dem Forsthaus in 57548 Kirchen/Freusburg, Zur Hubertuskirche 2

Kostenbeitrag: eine Spende

Veranstalter: BUND KG Altenkirchen

Kontakt: matthias.breuer1(at)t-online.de

Weitere Infos: www.altenkirchen.bund-rlp.de


Beteiligung am Dreckwegmachtag der Vbg. Betzdorf / Gebhardshain

Ort: bei Norma an der Daade / Alsdorf  

Datum: Am Samstag, den 6. April 2019


Landesdelegiertenkonferenz mit Vorstandswahlen

Ort: Bad Kreuznach

Datum: Am Samstag, den 6. April 2019

Uhrzeit: ab 10:45 Uhr


Fische fangen in der Asdorf

An diesem Morgen soll der Asdorfer Bach an mehreren attraktiven Stellen hautnah erlebt werden. Eine Elektrobefischung unter sachkundiger Leitung wird einen Einblick in den Artbestand eines Gewässerabschnittes geben, welcher zur Äschen- und Forellenregion gehört. Mit Geschick kann auch der eine oder andere Fisch selbst im Kescher gefangen werden. Im Kiesbett werden mit Hilfe von Lupen Kleinlebewesen, die Rückschlüsse über die Wasserqualität geben, bestimmt. Die Vorstellung des Gewässersteckbriefes mit Hinweisen auf den angestrebten guten ökologischen Zustand und die neu geschaffene Durchgängigkeit durch die Entfernung eines großen Wehres runden das Erlebnis am Bach ab

Leitung: Manfred Fetthauer/Joachim Reifenrath

Bitte mitbringen: Gummistiefel

Datum: Am Samstag, den 4. Mai 2019

Treffpunkt: 9.00 Uhr an der Asdorfbrücke Ortseingang Wehbach, Koblenz-Olper-Straße von Kirchen kommend

Veranstalter: BUND KG Altenkirchen

Kontakt: juergenlichte(at)gmx.de


Diskussion eines Gewässerentwicklungsplans im Bereich Wehr Euteneuen

Datum: Am Donnerstag, den 16. Mai 2019

Ort: Restaurant „Auermühle“, in der Nähe des Bahnhof Au/Sieg 

Zeit: n.n. (länderübergreifender BUND AK Sieg)  


Arnika und Wiesenbrüter auf der Lipper Höhe (Stegskopf)

In dem Exkursionsgebiet blüht auf den artenreichen Bergmähwiesen im Juni die Arnika. Beim Rundgang durch die extensiv genutzten Grünlandflächen können aber auch Trollblumen und verschiedene Orchideenarten bewundert werden. Das naturschutzfachlich hochwertige Gebiet mit Borstgrasrasen, Lesesteinhaufen und Huteweiden im Umfeld weist auch noch eine hohe Bestandsdichte an hochgradig gefährdeten Wiesenvögeln - wie das Braunkehlchen und Wiesenpieper - auf. Mit dem Fernglas sind sie leicht zu beobachten. Die Blütenvielfalt in den Mähwiesen begünstigt die Insektenwelt. Zu erwähnen sind der Permutterfalter und der Schmetterling des Jahres das Schachbrett. Erläuterungen über das Zustandekommen dieses Hotspots an Biodiversität in einer Höhe von 500 – 600 m Höhe geben Mitarbeiter der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein.

Leitung: Sabine Portig und Michael Frede

Bitte mitbringen: festes Schuhwerk und Fernglas  

Datum: Am Sonntag, den 30. Juni 2019


Ferienspaßaktion: „Zu den Grasvölkern mit Stockbrotbacken am Lagerfeuer“

Ort: Haus Arche Noah, Albert-Schmidt-Weg 1, 57581 Elkhausen  

Datum: Am Dienstag, den 9. Juli 2019

Uhrzeit: 14:00 Uhr


Rundwanderung zum Biogemüsehof Dickendorf und der BUND Orchideenwiese bei Kausen mit abschließendem Kaffeetrinken

Ort/Treffpunkt: Dickendorfer Café Mühle

Datum: Am Sonntag, den 28. Juli 2019

Uhrzeit: 14:00 Uhr


Konferenz mit der Zielsetzung „Wie bekommen wir den Lachs nach Siegen?“

Ort: Restaurant „Auermühle“ in der Nähe des Bahnhof Au/Sieg

(länderübergreifend mit NRW)  

Datum: Am Samstag, den 14. September 2019

Uhrzeit: von 10:00 bis 17:00 Uhr


Naturschtztage am Rhein-2019 im Jahr des Lachses

2019 im Jahr des Lachses-wie kommt der Lachs nach Siegen

Freitag, 13. September 2019

 

Exkursion zu den Querbauwerken (Wehren) an der Sieg in Rheinland Pfalz 

Start 15 Uhr 
Bahnhof Kirchen an der Sieg (RLP)

Ende 18 Uhr
Kirchen/Freusburg  

Leitung: Joachim Reifenrath und Hans Jürgen Lichte, BUND Kreisgruppe Altenkirchen, anschließend gemütliches Beisammensein mit Filmvorführung („Der Lachs im Rhein“) im evang. Gemeindezentrum Kirchen/Freusburg. 

Wichtig: Die Teilnehmerzahl der Exkursion ist auf 20 Personenbeschränkt.

Es wird um Anmeldung bis zum 30. Juni 2019 erbeten! Der Kostenbeitrag beträgt 5 €. 

 

Übernachtungsmöglichkeit (Bahnanschluss) im Hotel Auermühle  Hamm an der Sieg, bitte selbst rechtzeitig anmelden – EZ ab € 40,00

 

 

Samstag, 14. September 2019

Tagung im HOTEL Auermühle

9:30 Uhr

Eintreffen, Registrierung, Stehkaffee

10:00 Uhr

Begrüßung

Sabine Yacoub, Landesvorsitzende BUND RLP e.V. 
Holger Sticht, Landesvorsitzender BUND NRW e.V. 
Paul Kröfges, Landesarbeitskreis (LAK) Wasser des BUND NRW

Moderation:
Andreas Vollmert,
 Best Words-Kommunikationsbüro, Düsseldorf

10:15 Uhr

Grußworte

Dietmar Henrich, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hamm (angefragt)
Alexandra Gauß, Bürgermeisterin der Gemeinde Windeck (angefragt)

10:30 Uhr

„Im Jahr des Lachses – Willkommen in NRW und in Rheinland Pfalz !“ 

Grußworte und Vorträge zur Gewässerpolitik in NRW und Rheinland Pfalz
Ulrike Höfken, Umweltministerin des Landes Rheinland Pfalz (angefragt)
Ursula Heinen-Esser, Umweltministerin des Landes NRW 

Rückfragen und Diskussion

11:15 Uhr

Der Naturschutz kämpft für Lebendige Gewässer 

Die zentrale Rolle lebendiger Gewässer für den Biotopverbund und den Artenschutz

Prof. Hubert Weiger, Bundesvorsitzender des BUND 

11:35 Uhr

Der Lachs - von der Nordsee in den Oberrhein – kann das gelingen?  

Nikolaus Geiler, BUND Baden-Württemberg

11:55 Uhr

Die Sieg - (eigentlich) idealer Lebensraum für Wanderfische – dranbleiben ! 

Erfolge, Rückschläge und neue Initiativen 
Armin Nemitz, Landesfischereiverband NRW, Siegburg  

12:15 bis 12:45 Uhr

Diskussion (grundsätzliche Problematik im Rheineinzugsgebiet)

12:45 Uhr bis 13:30 Uhr

Mittagspause

13:30 Uhr

Lebensader Sieg – Insekten als Grundlage der Biodiversität

Dr. Georg Gellert, Sprecher des LAK Wasser BUND NRW

13:50 Uhr  

Natur- und Gewässerschutz an der Sieg – vergebene und noch vorhandene Chancen!  

Achim Baumgartner, BUND Rhein Sieg Kreis

14:10 bis 14:30 Uhr  

Diskussion (Schwerpunkt untere Sieg/NRW) 

14:30 bis 15 Uhr  

Kaffeepause

15:00 Uhr   

So könn(t)en wir die Durchgängigkeitsprobleme an der Sieg lösen – das Beispiel Euteneuen

Dr. Uwe Koenzen, Planungsbüro Koenzen, Hilden

15:20 Uhr  

Wanderfische zwischen Rhein und Siegen – was muss besser werden? 

Dr. Jörg Schneider, Fischereibiologe BFS, Frankfurt am Main

15:40 Uhr  

Maßnahmen und Möglichkeiten der Landesplanung für den Naturraum der Sieg in RLP

Dr. Erwin Manz, Abteilungsleiter Wasserwirtschaft, Umweltministerium RLP (angefragt)

16:00 Uhr   

Podiumsdiskussion:

Rettet den Lebensraum Sieg – der Lachs als Symbol des Artenverlustes oder:

Kriegen wir Lachs und Co. jemals wieder nach Siegen?

Dr. U.Koenzen, Planungsexperte, Dr. J.Schneider,Fischereibiologe, 
Angefragt: Vertreter der Siegfischereigenossenschaft, Dr. H.Schlapkohl,BUND RLP,
Dr. E.Manz, Abteilungsleiter Wasserwirtschaft im MUEEF, Mainz

Diskussion und Aussprache hierzu (Schwerpunkt Obere Sieg RLP/Übergang NRW)

Verabschiedung eines Memorandums (geplant) 

17:00 Uhr  

Ende der Tagung

Anmeldung

per Mail : paul.kroefges@bund.net oder juergenlichte@gmx.de

 

 

E-Biketour rund um den Stegskopf

Genießen Sie den Septembertag und schauen Sie, was Ihnen die Hutelandschaft mit den weiten Aussichten rund um den Stegskopf zeigt. Links und rechts des Weges finden sich Lebensräume, auf die sich selten gewordene Tiere und Pflanzen spezialisiert haben. Erleben Sie eine Landschaft mit großen Weide- und Grünlandflächen, die mit Rindern, Schafen und Mahdeinsätzen gepflegt werden. Unterwegs werden auch Infos zur Geschichte des Gebietes vermittelt. Die Radtour wird etwa 3 – 4 Stunden dauern und ist rd. 33 km lang.

Leitung: Wolfgang Stock

Bitte mitbringen: Fernglas, wetterfeste Kleidung, Rucksackverpflegung

Datum: Am Sonntag, den 15. September 2019

Uhrzeit/Treffpunkt: 10.00 Uhr, Parkplatz Am Altenheim, Zur Holzwiese 7, 57520 Langenbach

Kostenbeitrag: Spende erwünscht

Veranstalter: BUND KG Altenkirchen

Kontakt: wobristock(at)t-online.de

Weitere Infos: www.altenkirchen.bund-rlp.de


E-Bike Stegskopf

E-Bike rund um den Stegskopf

E-Bike Tour Stegskopf-Pressemeldung

E-Bike Tour Stegskopf
Zur mittlerweile dritten Umradelung des Stegskopf, veranstaltet durch die Kreisgruppe Altenkirchen des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), hatten sich am Startpunkt in Langenbach wieder zahlreiche Naturinteressierte eingefunden. Auf der rund fünfstündigen Rundtour mit einer Streckenlänge von 30 km genossen die Teilnehmer das wunderschöne Landschaftsbild mit dem Blick in das weite Umfeld (Siebengebirge bis Siegerland), aber auch das wechselnde Biotopumfeld direkt am Wegesrand bereicherte das Naturerlebnis. An verschiedenen Haltepunkten gab Wolfgang Stock gut recherchierte Informationen mit seiner persönlichen Note zum Thema Wolf, der Grünlandnutzung und im Besonderen zur Historie des ehemaligen Truppenübungsplatzes. Gerne dabei war auch der ehemalige Landrat Michael Lieber, der das Stegskopfgelände nun im Ruhestand näher kennenlernen wollte. Bei einer Rast am Kühfelder Stein mit Blick auf das Wiesengelände Richtung Stein-Neukirch kam man ins Gespräch über das Offenlandmanagement, wobei die BUND Vertreter sich eine stärkere Beweidung durch an Magerstandorte angepasste Schafe und Ziegen, mehr Ginsterentbuschung und die Wiedervernässung durch Entfernen von Drainagen wünschten. Einige Teilnehmer regten an, die Beschilderung des Rundkurses zu verbessern. Stark schottrige Gefällstrecken, wie an der Straße von Friedewald nach Nisterberg, sollten der sicheren Radführung wegen befestigt werden. Positive empfunden wurden neu geteerte Wege im Bereich von Lippe....

Streuobstwiesenexkursion mit Apfelkuchenparade

Während eines Naturerlebnisrundganges durch die Obstplantage von Elkhausen wird die Bedeutung dieses Lebensraumes für die Tierwelt herausgestellt. Anschließend werden mitgebrachte Apfelkuchen bewundert und Rezepte ausgetauscht. In einer gemütlichen Runde mit Kaffee und Kakao werden die Mitbringsel verköstigt.

Leitung: Wolfgang Stock und Jürgen Lichte

Bitte mitbringen: selbstgemachte Apfelprodukte

Datum: Am Sonntag, den 20. Oktober 2019

Uhrzeit/Treffpunkt: 14.00 Uhr, Haus Arche Noah, Albert-Schmidt Weg 1, 57581 Elkhausen

Kostenbeitrag: Spende für Getränke erwünscht 

Veranstalter: BUND KG Altenkirchen

Kontakt: juergenlichte(at)gmx.de 

Weitere Infos: www.altenkirchen.bund-rlp.de 


Milchhofbesichtigung mit Käseverköstigung (Teilnehmergebühr rd. 15 €) bei Familienbetrieb Wäschenbach

Ort: 57581 Katzwinkel-Hönningen

Datum: Am Sonntag, den 25. Oktober 2019

Uhrzeit: 15.30 Uhr  


Besichtigung Lachsaufzuchtstation Wahnbachtalsperre

Abfahrt der Fahrgemeinschaften Stadthalle Betzdorf um 8.30 Uhr

Datum: Am Samstag, den 16. November 2019

Uhrzeit/Treffpunkt: 10.00 Uhr Parkplatz Siegerlandflughafen

Kostenbeitrag: keiner

Veranstalter: BUND KG Altenkirchen und Siegen

Kontakt: juergen.lichte(at)gmx.de

Weitere Infos: www.altenkirchen.bund-rlp.de  


Wandererlebniss mit dem BUND im Giebelwald

Wandererlebniss mit dem BUND im Giebelwald

 

25 Teilnehmer, darunter 7 Kinder von 5 bis 13 konnten mit Wanderführer Matthias Breuer BUND die Schönheit des Naturparadies Giebelwald auf einer 14KM Wandertour erleben.

Die Strecke führte von der Hubertuskirche vorbei an vielen Spechthöhlen in mächtigen Bäumen über die S Kurve, wo das neu angelegte Biotop bestaunt wurde. Weiter vorbei an der 1. Schutzhütte zum Kurzkamptal. Dort wurden alte Grubeneingänge bestaunt, diese bieten heute Fledermäusen ein wichtiges Zuhause. Zudem  wurde  den Teilnehmern hier die Geschichte des Bergbau im Giebelwald erläutert. Schon die Kelten betrieben vor 2500 Jahren Erzbergbau mit Verhüttung in Lateneofen in dem Gebiet. Die Kinder konnten hier einen Erzstein mit Katzengold bestaunen.

Weiter ging die Tour über die Soldatengräber, wo eine Rucksack-Pause eingelegt wurde.

Dann führte der Weg über den Finsterberg 451m weiter zur Wasenecke mit einem wunderschönen Panoramablick über Niederfischbach und das Wildenburgerland.

Von dort ging es zum Abstieg über die Totenbuche und die Freusburg weiter durch die Porze das letzte Stück über den Siegtalsteig zurück zur Hubertuskirche.

Matthias Breuer ging aber auch auf die Schattenseiten wie das Waldsterben ein. Beileibe ist nicht nur der Fichtenbestand durch den Borkenkäfer gefährdet sondern auch die Eichen, Erlen, Kastanien und Ahorne sind allesamt zum Beispiel von Mehltau, Welke, Krebs und Feuerschwamm usw. bedroht.

Im ersten Bereich der Wanderung über der Sruth ist zu beklagen das illegaler Gartenabfall  im Wald entsorgt wird, obwohl dieser 4 mal im Jahr kostenlos abgeholt wird.

Des weiteren werden hier vermehrt Hundekotbeutel aus Plastik an den Wegrand geworfen.

Auf dem letzten Teil der Strecke unterhalb der Porze auf dem Siegtalsteig ist der Wald auf einem ehemaligen Freizeitgrundstück  mit einer zerfallenen Hütte mit alten Matratzen, einem alten Ofen, alter Schubkarre Pflanzsteinen und weiterem Unrat überzogen, was alle Wander und Naturfreunde sehr betroffen zur Kenntnis nahmen.

Alle Teilnehmer waren von der Wanderung mit den Informationen Begeistert

Elektrobefischung an dem Asdorferbach

BUND KG Altenkirchen zur diesjährigen Elektrobefischung in der Asdorf

Kirchen-Wehbach.- Einen lebendigen Fluss von den Strukturen in bester Ausführung mit Steilufern und Kiesbänken erfuhren die Teilnehmer der mittlerweile 6. Elektrobefischung des Bund für Umwelt- und Naturschutz an einem Abschnitt des Asdorfer Baches. In Aquarien und Eimern konnten die mit Keschern gefangenen Fische, während sie sich vom Elektroschlag leicht betäubt erholten, von Erwachsenen und Kindern genau und hautnah beobachtet werden. Der Forellenbestand wurde mit allen Altersgruppen als „top“ bewertet. Der Grundfisch Groppe wurde allerdings im Bestand als zu gering und die Elritzen als zu häufig bezogen auf die Äschenregion eingeschätzt. Sechs gefangene Äschen, die mittlerweile selten geworden sind, ließen die Anglerherzen höher schlagen. Mit Interesse wurde den Ausführungen zu den mit der Lupe betrachteten Stein- und Köcherfliegenlarven gelauscht. In einer seitlichen Flutmulde wurden zahlreiche Kaulquappen von Amphibien entdeckt.

 

 


 

 

 


 

 

 

Jahresprogramm 2019:

PDF

Vorsitzende der Kreisgruppe Altenkirchen

Sonja Schütz

Schwerpunkte: Grünland, Landwirtschaft,Biodiversität, Stegskopf und Wolf
E-Mail schreiben Mobil: 0152/55456555

Stellvertretender Vorsitzender (Naturschutzbeauftragter)

Hans-Jürgen Lichte

Schwerpunkte: Gewässerschutz, die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie, Beauftragter für Naturschutz und Biodiversität
E-Mail schreiben Tel.: 02741 4151

Kassiererin

Heike Kownatzki

Schwerpunkte: Radwege, Zahnmetalle
E-Mail schreiben

BUND-Bestellkorb