BUND Landesverband
Rheinland-Pfalz

BASF leitet Gift in den Rhein

17. Oktober 2008 | Chemie, Flüsse & Gewässer, Umweltgifte

17. Oktober 2008 BASF leitet zwei Wochen lang Gift in den Rhein BUND fordert konsequente Aufklärung Bei der BASF gelangten zwei Wochen lang offenbar unbemerkt insgesamt 200 Kilogramm hochtoxisches Methylisothiocyanat (MICT) in den Rhein. Eine konsequente Aufklärung der Einleitung des hochgiftigen MICT in den Rhein fordert der BUND. Die Aufsichtsbehörden müssten nun auch eine grundsätzliche Prüfung des BASF - Meldesystems vornehmen.

„Ein permanenter Giftaustritt, der über Wochen nicht festgestellt wird, gibt Anlass über das Sicherheitssystem insgesamt nachzudenken“ stellt BUND Landesvorsitzender Dr. Bernhard Braun fest. „Solche Vorgänge dürfen einfach nicht passieren. Giftstoffaustritte müssen sofort bemerkt und abgestellt werden. Nun müssen die Ursachen des Stoffaustrittes, aber auch die Gründe, warum dies über so lange Zeit nicht bemerkt wurde, auf den Tisch.“

Der BUND fordert die Aufsichtsbehörden und das Umweltministerium auf, ein Konzept vorzulegen, das offenbar vorhandene Sicherheitslücken schließt. „Wenn für die Sicherheit nicht garantiert werden kann, dürfen Giftstoffe nicht gehandhabt werden. Wir fordern schnellstens Aufklärung über den Vorgang und die angeordneten Konsequenzen“.


Für Rückfragen:
Dr. B. Braun 0621 5294080 bzw. 0177 4638793
Dr. E. Manz 06131 231973 bzw. 0151 12273866

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb