BUND Landesverband
Rheinland-Pfalz

Lückenschluss an der Hunsrückhöhenstraße ist möglich

21. August 2007 | Mobilität, Wälder, Naturschutz

BUND hat sich für kurze Streckenführung bei Bärenbach eingesetzt

Mainz. Anlässlich des aktuellen Eklats zwischen CDU-Politikern und Landesbetrieb Mobilität betont der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. seine konstruktive Rolle im Zusammenhang mit dem Lückenschluss der Hunsrückhöhenstraße am Flugplatz Hahn. Bei der Einigung mit dem Betreiber des Flughafen Hahn ging es seinerzeit den Naturschützern sowohl um die Er-haltung wichtiger Waldbiotope als auch einen funktionsgerechten Lückenschluss bei der Straßenverbindung.

BUND-Landesgeschäftsführer Dr. Erwin Manz betont: „Der Lückenschluss südwestlich der Landebahn ist verzichtbar, da der überörtliche Verkehr über die neue Ortsumgehung Bären-bach im Zuge der heutigen L194 abgewickelt werden kann.“ In den ursprünglichen Planfeststellungsunterlagen sollte die durch die Startbahnverlängerung unterbrochene B327 südwestlich des Flughafengeländes neu gebaut werden. Genau in diesem Bereich liegen hoch wertvolle Waldbestände, die nach Betreiben der EU-Kommission vom Land Rheinland-Pfalz im Januar 2006 als FFH-Gebiet nach Brüssel gemeldet wurden. In einem derart wertvollen Biotop ist der Bau einer Straße nicht möglich.

Da zeitgleich mit der Flughafenplanung bereits das Planungsverfahren zum Neubau einer Ortsumgehung Bärenbach lief, die ebenfalls geeignet wäre, die entstandene Lücke zu schließen, lag die Lösung auf der Hand: Statt zwei neue Straßen zu bauen, genügt es nur ein Bauvorhaben anzugehen. Damit werden sowohl kurze Wege aufrechterhalten, die Umwelt entlastet, als auch erhebliche Baukosten eingespart. Sowohl die Planungsbehörde als auch die Flughafenleitung haben in den Verhandlungen mit dem BUND keinen Zweifel daran gelassen, dass auch sie diese Lösung favorisieren und eine baldige Realisierung ins Auge gefasst sei. Daran hat sich auch nach den jüngsten Pressemitteilungen augenscheinlich bis heute nichts geändert.

Mit Unverständnis nimmt der BUND daher die aktuell geführte Debatte zur Kenntnis. Bei den Äußerungen der CDU wird mit keinem Wort auf die funktionsgerechte Straßenbaulösung im Zuge der Ortsumgehung Bärenbach eingegangen. CDU-MdB Bleser zeigt durch seine unqualifizierten Äußerungen, dass er keine Kenntnis über die Vereinbarung des BUND mit dem Flughafen Hahn besitzt. Der BUND hat sich in seinem Handeln ausschließlich von naturschutzfachlichen Erwägungen lenken lassen. Der BUND erwartet eine Entschuldigung seitens der CDU.

Weitere Informationen:
Dr. Erwin Manz (BUND Rheinland-Pfalz, Landesgeschäftsführer)
Telefon: 06131 62706-0;
Email: erwin.manz@bund-rlp.de

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb