BUND Landesverband
Rheinland-Pfalz

Biosphärenreservate

 (Walter Herzog)

Kurz gesagt: Biosphärenreservate dienen als Modellregionen zur Erprobung nachhaltiger Wirtschaftsweisen, um den Ansprüchen von Mensch und Umwelt gerecht zu werden. Das Konzept des MAB-Programmes orientiert sich in den Bereichen Wirtschaft, Bildung und Umwelt am Prinzip einer nachhaltigen Entwicklung,
Die Frage ist nun: WAS IST NACHHALTIG? mehr? höher? weiter? schneller? koste es was es wolle? - Oder gut leben statt viel haben!
Die Naturgesetze, der Planet setzen Grenzen die weder diskutabel noch kompromissfähig sind. Der Klimawandel setzt Grenzen über die wir als Menschheit längst überschritten haben.
Die Staaten haben die Pariser Ziele nach wissenschaftlich ermittelten Grenzwerten gesteckt, die wir kaum noch erreichen können.
Deshalb bleibt der Menschheit nichts anderes, als global innezuhalten und im Sinne unserer Enkel zu handeln. Auch der Verkehrssektor gehört zu den besonders betroffenen Handlungsfeldern. Er zeichnet sich besonders dadurch aus, dass er in der Vergangenheit so gut wie nichts zur CO2-Minderung beigetragen hat. Jeder weiß, dass die politische Protektion des Individualverkehrs und des LKW-Transits trotz jahrzehntelangen Streits genau dazu geführt hat. Von der Politik ist jetzt Mut und Ehrlichkeit gefragt.

Biosphärenreservate in Deutschland:

https://nationale-naturlandschaften.de/wissensbeitraege/kriterien-fuer-die-anerkennung-und-ueberpruefung-von-biosphaerenreservaten-in-deutschland

UNESCO Lima Aktionsplan (2016-2025): Im Zeitraum von 2016 bis 2025 sollen die Inhalte des Aktionsplans verstärkt ins Bewusstsein der Gesellschaft rücken.
Die Bedeutung der Biosphärenreservate als Modellregionen für eine nachhaltige Entwicklung und der Status als einzigartige Schutzgebiete sollen weltweit gesteigert werden. Zu den wichtigsten Maßnahmen des Aktionsplanes gehören der Erhalt der biologischen Vielfalt, die Unterstützung einer nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen und die Stärkung der Regionalwirtschaft durch die Zusammenarbeit mit externen Partnern. Außerdem geht es um Beiträge zur Mäßigung des globalen Klimawandels und die Entwicklung von Anpassungsstrategien.

Ein Rahmenkonzept fehlt bisher für das Biosphärenreservat Pfälzerwald. Es gibt ein Handlungsprogramm für die Besucherlenkung und das:

Entwicklungskonzept für den deutschen Teil des grenzüberschreitenden Biosphärenreservates Pfälzerwald –Vosges du Nord Erarbeitet vom Wissenschaftlichen Beirat und der Geschäftsstelle des Biosphärenreservates (Teil Pfälzerwald) Federführung: Prof. Dr.-Ing. G. Koehler.
Beschlossen von der Mitgliederversammlung des Vereins Naturpark Pfälzerwald e.V. am 16. Dezember 2003
https://www.pfaelzerwald.de/wp-content/uploads/2015/03/EntwicklungskonzeptBiosph%c3%a4renreservat_Koehler.pdf

Aktionsräume der Luchse in der Pfalz / Nordvogesen Oktober 2020

Podiumsdiskussion zur B10 vom Februar 2021

BUND-Bestellkorb